Jetzt sind Sie also hier gelandet - und das kann nicht falsch sein. Auch wenn es schwierig ist, aus den zahlreichen Anpreisungen eines der wenigen seriösen Angebote herauszufiltern, hier ist Ihnen ein erster Schritt dazu gelungen.


-


Gern übernehme ich auch Ihre Strafverteidigung gegenüber den Verfolgungsbehörden und Gerichten bei Verdacht von fahrlässiger Körperverletzung und wegen unerlaubtens Entfernens vom Unfallort (Unfallflucht), sowie bei dem Verdacht von Nötigung und Verkehrsgefährdung (Trunkenheitsfahrten), ebenso bei Ordnungswidrigkeiten, gegen Punkte und gegen Fahrverbote.
-


Sind Sie im Straßenverkehr aufgefallen wegen Alkohol, Cannabis oder andere Drogen? Dann müssen Sie jetzt IHren Verteidiger aufsuchen, damit jetzt die falschen Schritte unterlassen und die richtigen unternommen werden! Andernfalls droht eine MPU oder sofortige Entziehung der Fahrerlaubnis. Fragen Sie mich nach dem Verhalten vor einer MPU und zu dem weiteren Ablauf, wenn Sie doch zu früh wieder unterwegs waren.
-


Haben Sie eine dieser berühmten Anhörungen erhalten, von der Polizei?
Wie verhalten Sie sich jetzt richtig? Wenn Sie so ein Schreiben bekommen und Halter eines Autos sind, werden Sie also jetzt aufgefordert, sich selbst oder einen anderen Fahrer zu denunzieren. Das müssen Sie nicht! Besuchen Sie mich und lassen Sie sich verteidigen - nach Akteneinsicht können wir immer noch entscheiden, wie es weitergehen soll!
-


Sie suchen Ihren Verteidiger und Verkehrsrechtsanwalt in Strafsachen und in Bußgeldsachen? Zunächst bedenken Sie: Warum soll eine von der Polizei oder anderen Verfolgungsbehörden beschuldigte oder verdächtigte Person keinerlei Angaben machen? Weil wir erst durch Akteneinsicht erkennen werden, welche Umstände ermittelt worden sind.


-


Schwerpunkt: Ihre Verteidigung gegen Vorwürfe von Nötigung, Verkehrsgefährdung, unerlaubtes Entfernen vom Unfallort Unfallflucht), Fahrten unter Rauschmitteln (Alkohol, Cannabis, andere Drogen, Medikamente) und fahrlässige Körperverletzung, schließlich auch Fragen um die Entziehung und Wiedererteilung der Fahrerlaubnis (Führerschein). Außerdem sorgen wir für die Abwendung von Fahrverboten.  040- 6970 2068.

EggertHans-Joachim Eggert
Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verkehrsrecht
Hamburger Straße 125 (neben der Commerzbank)
22083 Hamburg-Barmbek        Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon  +49 40- 69 70 20 68  TeleFAX +49 32 22 64 50 3611

Anfragen und Auftragserteilung auch per eMail
Besprechungen nach Vereinbarung.


   

aktuelles Thema:

Ob Dashcam-Videos vom Straßenverkehr in zivilrechtlichen Prozessen als Beweismittel verwertbar sind, ist in der Rechtsprechung bisher höchst umstritten. Der sechste Zivilsenat des Bundesgerichtshofes hat über diese Frage mit einem Urteil vom 15.Mai 2018 entschieden. Laut Pressemitteilung des BGH ist die im zu entscheidenden Fall vorgelegte Videoaufzeichnung trotz eines Verstoßes gegen das Bundesdatenschutzgesetz als Beweismittel im Unfallhaftpflichtprozess gegen den angeblichen Unfallverursacher auch verwertbar. Ihr Verkehrsrechtsanwalt Eggert aus Hamburg greift gern auf dieses neue Urteil zurück, dass auch bei den Oberlandesgerichten und Landgerichten Beachtung finden wird.
Mitglied Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht